Die Skulptur stellt eine mit Flügeln und beweglichen Rädern ausgestattete Sitzfigur auf einer Säulenrampe dar.

Es handelt sich um das Bildnis des Wagenlenkers Automedon.

Die Thematik handelt um das Bestreben des Menschen Bewegung zu erzeugen unter einem möglichst geringen Eigenenergieaufwand. Die Bemühung um eine Automatisierung richtet sich auf alle Lebensbereiche des Menschen. Deshalb ist die Figur sowohl mit Rädern als auch mit Flügeln ausgestattet und in eine ruhende Position gebracht. In einem gleichgewichtigen Zusammenhang steht diese Assemblage aus verzinktem Eisen und Keramik in der Höhe des Gesimsring zu beiden Gebäudekomplexen:
  • INM, Institut für neue Materialien

  • DFKI, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz